Fahrradtour Siziliens Westküste


Griechische Tempel, Fischerdörfer arabischen Ursprungs, das Küsten-Naturreservat Zingaro und das mittelalterliche Erice sind die Highlight dieser Tour, die größtenteils entlang der märchenhaften Westküste Siziliens am Tyrrhenischen Meer verläuft. Abstecher bringen Sie ins Landesinnere durch Weinberge, Olivenhaine und jahrtausende alte Geschichte.

Soviel Service wie Nötig, soviel Freiheit wie Möglich

Individual-Tour: Sie fahren, wir planen und transportieren Ihr Gepäck. Diese Radtouren bieten die nötige Freiheit Sizilien individuell selbst zu erfahren und gleichzeitig den Service einer organisierten Radreise (siehe Text in der rechten Spalte).

Individual Radreisen mit Gepäcktransport

Tourenbeschreibung

Diese einfache Radtour führt auf verkehrsarmen Nebenstraßen durch das "Val di Mazara". Neben vielen kulturellen und landschaftlichen Highlights entdecken Sie einige sehr schöne Sandstrände. Das Streckenprofil ist flach mit gelegentlichen leichten Steigungen.

Sie haben die Wahl

bei der 3. 4. und 6. Etappe je nach Lust, Laune und Kondition zwischen zwei unterschiedlich anspruchsvollen Alternativen zu wählen, die sich in Höhenprofil und Länge unterscheiden.


1. Tag: Scopello

Tonnara di Scopello Ankunft in Scopello, ein idyllisch gelegenes Fischerdorf, die hier "Baglio" genannt werden (vom arabischen Wort bahal: Hof). Entstanden im 17. Jahrhundert um einen gepflasterten Platz an dem die wenigen Gebäude des Dorfes stehen. Die alte Thunfischfabrik befindet sich ein paar Kilometer außerhalb in einer kleinen von hohen Klippen umgebenen Bucht. Ein kleiner Kiesstrand lädt zum Baden im Meer ein. Begrüßung mit Übergabe der Räder und der Tour-Informationen.


2. Tag: Wanderung durch den Naturpark "Zingaro"

Parco lo Zingaro Zwei Kilometer von Scopello entfernt erstreckt sich das Naturschutzgebiet Zingaro, das Sie zu Fuß erkunden können. Eine Wanderung verläuft auf alten Bergpfaden und bietet auf der einen Seite einen wunderbaren Blick über das Tyrrhenische Meer mit zahlreichen kleinen Buchten die zum Schwimmen und Schnorcheln im kristallklaren Wasser einladen, und auf der anderen Seite die bunten Farben der artenreichen Fauna und Flora, die typisch für diese Gegend ist. Je nach belieben können Sie im Park eine große Rundtour mit 14 km hin und retour (ca. 6 Std.) oder kleinere Touren wandern.


3. Tag: Scopello - Segesta - Trapani - 60km

Tempio di Segesta Nachdem Sie Scopello verlassen haben, bietet sich Ihnen ein traumhafter Blick über den Golf von Castellamare. Die erste Radetappe führt Sie heute ins Landesinnere Siziliens durch Olivenhaine und Weinberge. Nach ca. 25 km (leicht hügelig) erreichen Sie die antike Stätte von Segesta, mit dem sehr gut erhaltenen Tempel. Von hier geht es weiter über Nebenstraßen nach Trapani, auch Stadt des Salzes genannt. Schwierigkeitsgrad: mittel


4. Tag: Erice (40 km) o Favignana (25 km)

Blick auf Trapani und die Insel Favingiana von der Seilbahn nach Erice Heute stehen Ihnen zwei Optionen zur Auswahl, die sehr unterschiedlich aber sind, aber beide sehr interessant. Entweder besuchen Sie die kleine mittelalterliche Stadt von Erice, die auf 750 m Höhe auf dem gleichnamigen Berg liegt und über eine 11 km lange Steigung mit dem Rad zu erreichen ist, oder einfacher mit der Seilbahn. Schwierigkeitsgrad: einfach mit der Seilbahn, anspruchsvoll per Rad.
Oder Sie entspannen auf der größten ägadischen Insel Favignana, die mit Fähre oder Tragflächenboot erreichbar ist. Favignana wird Sie mit seinen vielen kleinen Sandbuchten und seiner marinen Atmosphäre bezaubern. Am besten ist dieses kleine Paradies natürlich mit dem Rad zu erkunden. Schwierigkeitsgrad: einfach.


5. Tag: Trapani - Marsala entlang der Salzstrasse - 42/32 km

Strada di Sale Die heutige Etappe ist vollkommen flach und verläuft größtenteils entlang der Küste. Windmühlen und Salinen mit kleinen Salzhügeln bestimmen das Panorama heute. Möglichkeit, die kleine Insel Mozia zu besichtigen. Mozia war eine bedeutende phönizisch-punische Niederlassung und ist in wenigen Minuten mit einem Motorboot erreichbar. Die Etappe endet in der Stadt Marsala, bekannt für den gleichnamigen Wein und als Landepunkt Garibaldis mit seinem "Zug der Tausend" bei der Wiedervereinigung Italiens. Schwierigkeitsgrad: einfach.


6. Tag: Marsala - Mazara del Vallo - 28 km

 Mazara del Vallo Heute geht es weiter entlang der malerischen Küste und dann ins Landesinnere vorbei an Weingütern und zahlreichen "Bagli", traditionellen landwirtschaftlichen Höfen. Die Etappe endet in Mazara del Vallo, Heimathafen der größten Fischkutterflotte Italiens, am Fluss Mazaro gelegen, der die Stadt in zwei Teile teilt. Der arabische Einfluss ist so dominant, dass wenn Sie durch die kleinen, engen Straßen der Kasbah, dem arabischen Viertel, spazieren, sie sich an die nahe afrikanische Küste versetzt fühlen. Schwierigkeitsgrad: einfach.


7. Tag: Mazara del Vallo - Selinunte - 35/44 km

Tempio di Selinunte Nachdem Sie Mazara verlassen haben, geht es heute ca. einen Kilometer parallel zur Küste weiter zum Naturreservat "Lago Preola und Gorghi tondi". In einem kleinen Tal befinden sich mehrere kleine Seen karstigem Ursprungs. Dieses Feuchtgebiet ist ein Paradies für Naturliebhaber. Sie radeln weiter Richtung Campobello di Mazara auf einer leicht hügligen Straße zu den "Cave di Cusa", antike Steinbrüche aus denen das gesamte Material für den Bau der Tempel von Selinunte stammt. Nach weiteren 13 km erreichen Sie schließlich die archäologische Fundstätte von Selinunte, im 7. Jahrhundert v. Chr. von dorischen Griechen gegründet, war eine der wichtigsten Poleis Siziliens. Davon zeugen unter anderem die zahlreichen sehr gut erhaltenen Tempel. Zum Abschluss empfehlen wir ein entspannendes Bad an einem der Sandstrände von Selinunte. Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel


8. Tag: Selinunte

Tempel von Selinunte Individuelle Ab- oder Weiterreise bzw. wenn zusätzlich gebucht Flughafentransfer.

Touren-Details

Termine & Preise Individual Radtour