Fahrradtour "Vulkan Ätna"


Eine Radreise für Entdecker: Durch das Land der Mythen, zur spektakuläre Lavalandschaft von Europas höchsten aktiven Vulkan und zur Perle der Ionischen Küste - Taormina.

Soviel Service wie Nötig, soviel Freiheit wie Möglich

Individual-Tour: Sie fahren, wir planen und transportieren Ihr Gepäck. Diese Radtouren bieten die nötige Freiheit Sizilien individuell selbst zu erfahren und gleichzeitig den Service einer organisierten Radreise (siehe Text in der rechten Spalte).

Radtour Ätna

Touren-Anspruch

Die Tour hat einen mittleren Konditionsanspruch und führt hauptsächlich über Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Der Streckenverlauf ist flach bzw. leicht hügelig mit wenigen anspruchsvollen Steigungen. Der Abstecher auf den Ätna (zur Talstation der Seilbahn auf 2000 m) kann per Bus zurück gelegt werden).

Tourenbeschreibung

Die Tour beginnt mit einen Abstecher auf den Änta zum Rifugio Sapienza (Etna Sud, 2000m) zur Talstation der Seilbahn. Nach Einblicken in einige Nebenkrater geht's rund um den Ätna, zu uralten Orten, durchweht von Mythen und Geschichte, auf den Spuren antiker Gaumenfreuden. Entdecken Sie Taormina, die Perle der Ionischen Küste, die Normannenstädte Randazzo und Castiglione della Sicilia, die Barockstadt Acireale und die eindrucksvolle Basaltschlucht des Fiume "Alcantara".



Tag 1: Anreise nach Nicolosi

Monti Iblei Landschaft Flughafentransfer oder individuelle Anreise nach Nicolosi. Persönliche Begrüßung, Vorstellung der Tour mit Karte, Ausgabe der Touren-Informationen, Kartenmaterial und der Tourenbeschreibung. Ausgabe und Einstellung der Leihfahrräder (falls gebucht).


Tag 2: Nicolosi - Ätna - Nicolosi (23 km oder 46 km)

Abstecher auf den Ätna Busfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Rifugio Sapienza auf 1900 m. Wer möchte darf natürlich gerne per Rad hinauf fahren. Oben angekommen können einige Nebenkrater besichtigt werden oder man läßt sich per Seilbah bis auf 2500 m shutteln, dann per Allrad-Bus oder zu Fuß bis auf 2900 m zum Kiosk beim Torre Filosofo. Direkt daneben sind die noch schwefelnden Nebenkrater und ganz frische Lavaströme zu bewundern. Rückkehr (abrollen) mit dem Fahrrad nach Nicolosi. Bei ungünstiger Witterung Busfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Catania und Möglichkeit zur Stadtbesichtigung.


3. Tag: Nicolosi - Bronte, (km 49)

Sarazenenbrücke bei Bronte Sie verlassen Nicolosi auf ruhigen Nebenstraßen, fast komplett bergab zum Naturschutzgebiet "Forre laviche del Simeto" und zur berühmten Sarazenenbrücke, danach kündigen die großen Pistazienhaine die Nähe der Stadt Bronte an. Übernachtung in einem Landugt inmitten eines Pistazienhaines.


4. Tag: Bronte - Maniace - Randazzo (km 30/33)

Randazzo Vor dem Verlassen der Stadt Bronte empfehlen wir Ihnen einen Besuch bei einem der vielen Pistazien-Produzenten. Sie erreichen Maniace, wo Sie das bekannte Castello Nelson und die ehemalige Normannenabtei Santa Maria di Maniace besichtigen können. Anschließend geht es weiter nach Randazzo mit seinem sehenswerten mittelalterlichen Stadtzentrum.


5. Tag: Randazzo - Castiglione - Gole dell' Alcantara - Giardini Naxos (46 km)

Giardini Naxos mit Blick auf Taormina Sie folgen der Weinstraße des Ätna bis ans Meer hinab, mit zahlreichen Winzereien entlang der Strecke. Unterwegs lohnt ein Besuch des Stadtzentrums von Castiglione di Sicilia, mit schöner Sicht auf das nächste Ziel, das Flusstal des Alcantara, natürliche Grenze zwischen Ätna und den Wäldern der Nebrodi. Am Meer erreichen Sie schließlich Giardini Naxos, wo der Sandstrand und die Fluten des Ionischen Meeres mit einem erholsamen Bad locken.


6. Tag: Giardini Naxos - Taormina - G. Naxos, km 20

Taormina Nach nur wenigen Steigungs-Kilometern erreichen Sie Taormina, Perle der Ionischen Küste, allein schon eine Reise wert. Hier haben Sie weiters die Möglichkeit zur Besichtigung von Castelmola, einem malerischen mittelalterlichen Berdorf 5 km oberhalb von Taormina mit traumhaften Panoramablick über die gesamte Bucht und von Kalabrien bis zum Ätna. Anschließend Rückkehr nach Giardini Naxos.


7. Tag: Giardini Naxos - Acitrezza (37 km)

Heute fahren Sie entlang der ionischen Küste, auch Zitronenriviera genannt, zum barocken Stadtzentrum von Acireale und weiter nach Acitrezza ins Zentrum der malerischen Zyklopenküste. Nach der griechischen Mythologie soll hier der einäugige Riese Polyphem riesige Felsbrocken auf Odysseus und seine Seefahrer geschleudert haben.

8. Tag: Acitrezza

Frühstück und Abreise . • Termine & Preise